Samstag, 19. August 2017

KINDER - + SOMMERFEST
Beginn: 15:00 Uhr

Eintritt frei

Ausgabe der SPIELKARTEN:

06. + 13. August 2017
von 10:00 - 12:00 Uhr

im Vereinsheim Guter Wille

Gastkinder: 3,50 Euro
Kolonie- + Enkelkinder GRATIS

 

Atomuhr
Kalender

So viele Gartenfreunde haben unsere Internetseite besucht:

Besucherzaehler

Folgen Sie uns auch auf

Schutz vor Einbrechern in Garten und Laube

 

Die dunkle Herbst- und Winterzeit bietet Langfingern geradezu ideale Bedingungen für Einbrüche. Ein guter und vor allem auch umfassender Sicherheitsschutz ist daher für alle Gartenbesitzer angesagt.

 

Einbruchsschutz im Garten

Fast jeder Gartenbesitzer kennt das Problem: Im Sommer verbringt man viel Freizeit im „grünen Wohnzimmer“ und will dabei auch nicht zu stark neugierigen Nachbars- Blicken ausgesetzt sein. Dichte und hohe Hecken und Büsche entlang den Zäunen stehen daher hoch im Kurs.

 

Die Kehrseite dieses natürlichen Sichtschutzes liegt leider darin, dass er auch möglichen Einbrechern einen guten Schutz für ihre kriminellen Taten bietet. Die Statistik zeigt, dass hohe Hecken Langfinger geradezu magisch anziehen. Vor allem dann, wenn der Garten auch nicht ausreichend beleuchtet ist. Sicherheits- Profis raten daher, Büsche und Hecken nicht in zu kurzer Distanz zum Haus zu pflanzen. Direkt am Haus sollten sich nach Möglichkeit überhaupt keine hohen Büsche oder gar Bäume befinden, denn diese können von den Einbrechern leicht als Leiter benützt werden.

 

Generell sollten Leitern nicht draußen in den Wintermonaten gelagert werden, da sie als Einstiegshilfen in die oberen Bereiche der Gartenlaube (z.B. Schlafbodenfenster, Oberlichtfenster) genutzt werden könnten.

 

Auch die Umzäunung spielt beim Abhalten ungebetener Gäste eine wesentliche Rolle. Zwar können Einstiegsversuche nicht hundertprozentig verhindert werden, aber zu leicht muss man es den Dieben ja auch nicht machen. Schließen sie z.B. die Gartentür ab, wenn sie sich für längere Zeit im Gartenhaus aufhalten.

 

Eine gute Beleuchtung

Im Herbst und Winter kann es schon am Nachmittag rund um die Laube stockdunkel werden. Das ist bei Schnee und Eis nicht nur für die Bewohner selbst eine Sicherheitsgefahr (Ausrutschen), sondern erlaubt auch Einbrechern, sich im Schutz der Dunkelheit dem Haus zu nähern.

 

Eine gute Nachtbeleuchtung, jedenfalls auf den Zugangswegen zum Haus - und sollte das Grundstück größer sein, auch in den vom Haus weiter entfernten Gartenecken -, macht also in vielerlei Hinsicht Sinn. Nicht nötig ist es jedoch, die ganze Nacht hindurch das Licht einzuschalten. Das kommt nicht nur kostenmäßig ziemlich teuer, sondern ist auch für die nachtaktiven Tiere im Garten störend. Gut geeignet sind Bewegungsmelder, bei denen sich das Licht nur bei Auslösen bestimmter Signale einschaltet. In großer Auswahl sind sie bereits schon zu relativ geringen Preisen in jedem Bau- und Elektrofachmarkt erhältlich.

 

Sinnvoll sind auch automatische Zeitschaltuhren mit denen man eine Lichtquelle in der Laube einschalten kann. Besonders gut, wenn man unterschiedliche Schalt-Zeiten einstellen kann.

 

Achtung: Stromanschlüsse im Freien sollten stets gut abgesichert sein, manche Einbrecher haben solche Anschlüsse schon benützt, um mit elektrischen Geräten rascher und leichter in das Gartenhaus einzudringen.

 

Zunehmend beliebter werden in jüngster Zeit auch Videoüberwachungen. Diese sind allerdings bei guter Qualität und zuverlässigem Betrieb nicht gerade billig. Beachten muss man auch, dass ausschließlich das eigene Grundstück überwacht werden darf, da sonst die Persönlichkeitsrechte Dritter (z.B. Nachbarn) verletzt werden. Auch Kamera-Attrappen, die nicht als solche erkennbar sind, können durchaus abschreckend wirken.

 

Der beste Schutz gegen Einbrechern ist aber nach wie vor ein wachsamer Nachbar!


 

Denn Nachbarn sind mehr als die Leute von nebenan. Gartennachbarn kennen sich, sprechen miteinander und kümmern sich umeinander. Denn jeder kann mal in eine Situation geraten, in der er auf die Unterstützung anderer angewiesen ist. Nachbarn können sich auch beim Schutz vor Kriminalität gegenseitig helfen. Ganz einfach schon durch eine höhere Aufmerksamkeit für alles, was in ihrer Kolonie und in ihrem Weg passiert. 

 


Impressum | Datenschutz | Sitemap
(c) Ulf Wedler 2017